Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Reisebericht Norgriechenland 27.03.-28.03

Reisebericht zu Nordgriechenland, 27.03. – 28.03.2014

von Annette Groth, MdB, und Katerina Peros

DELEGATION:

Afroditi Stampouli, MP SYRIZA; Annette Groth, MdB DIE LINKE; Maria Stavraka, Dolmetscherin; Katerina Peros, MdB Groth, Büromitarbeiterin; Elena Panagiotidis, Neue Züricher Zeitung; Anna Koktsidou, SWR.


VORBEMERKUNG:

Durch die systematische Abriegelung der EU-Außengrenzen haben sich die Fluchtrouten in die Europäische Union in den letzten Jahren verschoben: Flüchtlinge aus Afrika, Afghanistan und den arabischen Staaten haben in Folge dessen versucht, über die Festlandgrenze zwischen der Türkei und der griechischen EU-Außengrenze in die EU zu gelangen. Seit 2012 wird diese Grenze durch einen 12,5 km langen Zaun und 1.800 griechische PolizistInnen „geschützt“. Von der Polizei oder FRONTEX aufgegriffene Flüchtlinge werden monatelang unter menschenunwürdigen Bedingungen in Lagern festgehalten. 2013 hat die griechische Regierung den Zeitraum, über den Flüchtlinge sowohl mit als auch ohne Asylantrag festgehalten werden können, von 3 auf 18 Monate erhöht. In der letzten Woche wurde bekannt, dass die Polizeichefs angewiesen wurden, die Haftzeiten noch einmal zu verlängern. Offiziell bestätigt wurde dies noch nicht.

Die vollständige Version des Berichtes finden Sie in der pdf-Datei unten!

Dateien