Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Offener Brief an die Bundeskanzlerin: Rettet das Leben des gefangenen palästinensischen Journalisten Mohammad Alqeeq! Solidarität mit den Gefangenen in Administrativhaft!

Sehr verehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel,

der palästinensische Journalist Mohammad Alqeeq aus Ramallah setzt seinen Hungerstreik fort. Er protestiert gegen seine Verhaftung am 21.11.2015 ohne Anklage und ohne Gericht. Er streikt seit 83 Tagen. Sein Leben schwebt im Krankenhaus Afula in Gefahr. Die israelische Regierung hat abgelehnt, ihn in einem palästinensischen Krankenhaus behandeln zu lassen.

Mehr als 500 Palästinenser werden in sogenannter Administrativhaft festgehalten, und dies bedeutet: ohne Anklage, ohne Rechtsbeistand, ohne Prozess, nur weil sie in den Augen der Besatzer angeblich eine Gefahr darstellen. Um die Weltöffentlichkeit auf sich aufmerksam zu machen, treten sie in Hungerstreik und riskieren ihr Leben.

Wir fragen uns, wo bleibt die Weltöffentlichkeit, die die Menschenrechte verteidigt? Wo bleiben das humanitäre Völkerrecht und die Menschenrechte, mit denen sich die Welt schmückt?

Wir bitten Sie, sehr verehrte Frau Bundeskanzlerin, Ihre Stimme zu erheben und Druck auf Israel auszuüben, damit das internationale Recht angewendet wird und die Genfer Konventionen beachtet werden.

Deswegen appellieren wir an Sie und alle freiheits- und friedensliebenden Menschen, Menschenrechtsorganisationen und an die Weltöffentlichkeit, die Freilassung von Mohammad Alqeeq und allen palästinensischen Gefangenen in Administrativhaft zu fordern.

Mit freundlichen Grüßen

Frau Anwältin Felicia Langer (Ehrenvorsitzender) u. Dr. med. Khaled Hamad (Koordinator)
The-European-Alliance-in-Defence-of-Palestinian-Detainees

Dateien