Zurück zur Startseite

Annette Groth im Internet

Weitere Informationen über Annette Groth finden Sie auf den folgenden Seiten:

www.linksfraktion.de

www.bundestag.de

WWW.FACEBOOK.DE

Über mich

Annette Groth (* 16.05.1954 in Gadderbaum/Bielefeld)

Familienstand: verheiratet

Beruf: Entwicklungssoziologin

Mitgliedschaften: DIE LINKE, attac (EU AG, AG International), Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Komitee für Grundrechte und Demokratie, Verband für Journalisten Deutscher Presseverband (DPV), ADFC Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V., Naturfreunde e.V., VVN-BdA, El-fem - feministisches Netzwerk der EL (Europäische Linke), Forum der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg, BIG - Business Crime Crontrol, Mitglied bei "Pax Christi"


Funktionen in Fraktion und Bundestag

  • Menschenrechtspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag
  • Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe
  • Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur
  • Stv. Mitglied im Auswärtigen Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Mitglied im Migrationsausschuss des Europarates
  • Vorsitzende der Deutsch-Griechischen Parlamentariergruppe


Meine Ziele

Ich setze mich ein für...

  • eine gerechtere Einkommensverteilung
  • für eine effektive Vermögens- und Millionärssteuer – die Verursacher der Krise, die in den letzten Jahren Milliarden-Gewinne gemacht haben müssen die Krisenlasten auch zahlen
  • für ein soziales und ökologisch nachhaltiges Wirtschaftssystem mit radikaler Arbeitszeitverkürzung
  • für die Abschaffung von Hartz IV sowie der Leiharbeit, und für mehr soziale Gerechtigkeit im Arbeitsleben (Armut ist weiblich)
  • für die demokratische Kontrolle öffentlicher Güter und Dienstleistungen
  • für die Vergesellschaftung der von den SteuerzahlerInnen „geretteten“ Banken
  • für die Einhaltung der Menschenrechte, insbesondere für das Menschenrecht auf Asyl
  • gleiche Bildungschancen für alle – Abschaffung des mehrgliedrigen Schulsystems
  • für mehr demokratische Mitbestimmung, d.h. Bürgerbegehren  und Volksabstimmungen auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene
  • für Städte und Regionen, in denen der ÖPNV und das Fahrrad Vorfahrt vor dem Auto haben
  • ein anti-militaristisches, soziales, demokratisches und ökologisches Europa, und für eine starke, antikapitalistische LINKE mit aktiver Beteiligung der Basis

 
Ich kämpfe gegen...
 

  • die zunehmende Militarisierung  nach innen (Aushöhlung der BürgerInnenrechte) wie nach außen – täglich werden in Deutschland 100 Millionen Euro für die Rüstung ausgegeben!
  • die Privatisierung von Gesundheits-, Bildungs- und Rentensystemen sowie kommunalen Verwaltungen
  • Gentechnisch veränderte Nahrungsmittel und Saatgut sowie gegen die industrialisierte Landwirtschaft
  • Korruption und Lobbyismus der Konzerne
  • die Klimawandels und die Ökologiekrise mit den bekannten, existentiellen, negativen Folgen
  • Stuttgart 21 und die Privatisierung der Bahn 
  • den Vertrag von Lissabon
  • Rechtsextremismus, Rassismus und Faschismus in Deutschland und überall auf der Welt

 


Lebensstationen

  • Geboren und aufgewachsen in Gadderbaum bei Bielefeld
  • Von 1974 bis 1979 Studium an der Freien Universität Berlin: Entwicklungssoziologie, Volks- und Betriebswirtschaftslehre und Internationale Politik
  • Soziologie-Diplom: Die Rolle der Brigaden im Entwicklungsprozess Botswanas
  • Von 1981 bis 1984 wissenschaftliche Mitarbeiterin am europäischen Forschungsinstitut Ecumenical Research Exchange (ERE) in Rotterdamm zum Thema Wanderarbeit in der EG
  • Von 1984 bis 1987 Mitarbeiterin der Geschäftsstelle der Evangelischen Studentengemeinde Stuttgart als Ökumene-Referentin
  • Von 1992 bis 1997 Education Officer beim United Nations High Commissioner for Refugees (UNHCR) in Genf tätig
  • Von 1997 bis 1999 Direktorin der Ecumenical Coalition on Third World Tourism (ECTWT) in Barbados im Bereich des fairen Tourismus, und war Herausgeberin der Vierteljahreszeitschrift Contours
  • Bis zur Anstellung als Refertin für Entwicklungspolitik der Linksfraktion im Bundestag 2007 beim Diakonischen Werk der EKD beschäftigt (2004 - 2006).
  • Zwischenzeitlich wissenschaftliche Mitarbeiterin und Gastdozentin. Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen
  • Sprachen: Englisch, Holländisch, Spanisch und Französisch
  • Bei ATTAC zahlreiche Projekte (Anti-GATS-Kampagne) und Arbeitsgemeinschaften (EU-AG, AG International) initiiert
  • Seit 2007 Mitglied im Landesvorstand der LINKEN Baden-Württembergs